STATION 4.4

REBE

An den Reben wachsen die Trauben. Durch ständigen Saftumlauf
mit dem Rebstock wachsen der Trieb und daran die Frucht zu
gesunden und aromatischen Trauben. Der Weingärtner fördert
durch fachgerechte Bewirtschaftung, wie angepasstes Düngen und
entsprechende Bodenpflege, ein gleichmäßiges Wachstum der
Triebe und der Frucht. Die empfindlichen Triebe werden durch einen
Drahtrahmen geschützt. Die Reben können sich daran festranken
und haben dadurch selbst bei starkem Wind einen festen Halt.
(Text: M. Burchard)


„Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht
bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt,
so auch ihr nicht, wenn ihr nicht an mir bleibt“

(Die Bibel: Johannes 15,4)

Alles hängt davon ab, dass Menschen, die an Jesus Christus
glauben, die ständige Verbindung zu ihm suchen und mit ihm
dauerhaft verbunden bleiben. Sie hören auf seine Worte und reden
mit ihm im Gebet. Sie leben ganz aus der Kraft, die er ihnen gibt.
Die Gebote Gottes sind wie der Drahtrahmen bei den Reben.
Sie können Halt und Orientierung geben. Woher beziehen sie ihre
Kraft? Was gibt Ihnen festen Halt?


STATION 4.4


Logos der Partner